Gefahrene Touren in 2019

Sonntag, 26.5.

Abwechslungsreiche, von Hans geführte 200 km-Rundtour bei freundlichem Wetter über den Hl. Berg Oberschwabens, Höchsten Aussichtsturm, Deggenhauser Tal, Pfullendorf. Incl. Kurzbesuch in Bethlehem (der Kleine war aber nicht da).

 


Sonntag, 23.6.

Klasse Genuss-Rundtour über die Zwiefalter Alb. Über Neufra, Engstingen, St. Johann, Bad Urach, Gomadingen, Zwiefalten. Zurück über Veringenstadt, Winterlingen. Beeindruckender Weitblick über Bad Urach, Halt und Weißbierhock (alkoholfrei) am Kloster Zwiefalten.

Hans, du kennst dich einfach aus! :-)

 


Mittwoch, 17.7.

Unsere heutige, von Hans-Peter perfekt geplante Tour führt uns in den Schwarzwald: Start ist in Aichhalden. Es geht über Schömberg, dann hoch zum Kniebis, weiter über Wolfach, Hornberg, dann Richtung Schramberg.

Schöne, abwechlungsreiche Sträßchen bei angenehmen Temperaturen, einer immer wieder wundervollen Landschaft und intensiv-sommerlichem Wiesenduft. Herrlich!

Insgesamt gut 200 km (ohne Anfahrt).

 

Fazit: Schön war's! Und: Da bleibt noch viel Weiteres zu er-fahren!

 

 

 


 

Donnerstag, 1.8.

Rundtour ab Bad Urach. Die heutige Tour führte uns auf einem etwa 160 km Rundkurs in nordöstlicher, später südlicher Richtung.

Bald schon durften wir den alltäglichen Verkehrs- und Baustellenwahnsinn um Drakenstein / A 8 erleben - allerdings mehr ungewollt als gewünscht. Wir konstatieren: Es gibt Gegenden, die muss man (max. 1x ...) befahren haben ...

Später ging es immerhin auf kleineren Sträßchen entspannter weiter. Ein gemütlicher Stopp am Kloster Blaubeuren entschädigte ein wenig durch ein kühles Getränk und ebensolche Luft am Blautopftiegel. Über Münsingen, Burladingen ging es später zurück auf die grüne, liebenswerte Alb.

Fazit: Einfach (noch mehr) Mut zu den (ganz) kleinen Sträßchen, Christoph!

 


Schwarzwaldrunde, Teil 2, 31.8.

Tolle, kurvenreiche, erneut von Lokalmatador Hans-Peter geführte Route auf kleinen, versteckten Sträßchen durch den Schwarzwald. Das, was wir beim letzten Mal nicht geschafft hatten ... Bei gutem Wetter und in un-beschwerter Runde ein toller Tag!


3-Tagestour durch den Arlberg, 11. bis 13.9.

 

Mittwoch Start 10 Uhr in Sigmaringen. Die Fahrt geht über schmale Sträßle nach Bad Schussenried, Wolfegg mit Besichtigung der wunderschönen Schloßkirche. Weiterfahrt nach Wangen zum Lerberkäs beim Fidelisbäck und anschließender Stadtbesichtigung. Weiterfahrt durchs Allgäu über Sulzberg nach Hittisau wo wir im Hotel Ochsen sehr herzlich zur Übernachtung empfangen werden.           

 

Donnerstag Start 10 Uhr in Hittsau. Bei strahlend blauem Himmel geht es los über den Riedberpass nach Sonthofen mit anschließender Weiterfahrt übers Oberjoch ins Tannheimer Tal, vorbei am Haldensee über den Gaichpass nach Weißenbach am Lech zum Mittagessen. Anschließend bei Kaiserwetter ca. 60 km durch die tolle Bergwelt Richtung Warth, danach nach Lech zum Eisessen. Über die schmale Bergstraße wieder zurück nach Warth, Salober, Schröcken und Mellau geht es dann zurück nach Hittisau.                            

 

Freitag Start 9 Uhr Hittisau zum Almabtrieb nach Mellau. Danach auf der "schwer befahrbaren" Straße weiter nach Damüls, Faschinajoch bis Thüringerberg. Hier gibt es tolle Ausblicke ins Rheintal und ins Klostertal. Danach wieder zurück bis Damüls und weiter über den Furkapass ins Laternsertal nach Feldkirch und Bregenz. Zum Schluss über das Bodensee-Hinterland zurück in Richtung Heimat.

Fazit: Eine Wunderschöne Ausfahrt nach der Überquerung von 6 Pässen, 8768 Höhenmeter und 728 km.

 

ANMERKUNG: War so toll, werden wir sicher wiederholen!


Donnerstag, 19.9., Bodenseerunde

Start in SIG bei sehr freundlichem, spätsommerlichem Wetter (aber recht kräftigem und zunächst eher kühlem Wind) in Richtung Stockach. Ziel ist erstmal die Haldenhofhöhe - mit einem sehr lohnenswertem Blick über den Bodensee. Dann weiter auf Konstanz zu, rüber auf die Schweizer Seite, dort durch hübsche Dörfer, immer am Untersee entlang. Halt in Stein am Rhein.

Besuch der Bisonstube Bodenwald mit Blick auf den See. (Die Jungs mit den Harley waren allerdings (noch) nicht da. Daher waren wir mit unseren schweren Maschinen die unangefochten stolzen Platzhirsche!)

Rückweg über Moskau; nicht zu vergessen den Infohalt zum Schlachtschiffschauen und Träumen (?!) bei Moto Village Auer, später auf Neuhausen ob Eck zu. Der entspannte Abschluss geht durch das schöne Bärenthal zurück in Richtung Heimat.

Eine wieder einmal - erneut von Hans geführte - tolle Runde auf vielen kleinen Sträßchen (die nur der Insider kennt ...).